Aktuelles

November 2019:

Am Samstag, 9. November, fand unser diesjähriger Vereinsausflug statt. Dieses Mal ging es nach St. Märgen ins Klostermuseum, wo wir von Josef Saier begrüßt wurden. Saier gehört zum Team der ehrenamtlichen Führer des Klostermuseums und ist ein Mann der ersten Stunde.

Klostergeschichte, Schwarzwälder Uhrengeschichte und weltweiter Uhrenhandel

Nach einer Einführung zur Geschichte des Museums und des Ortes, der im vergangenen Jahr sein 900 jähriges bestehen feiern konnte, begann der Rundgang in der Ausstellung der Schwarzwalduhren. Hier konnten einige sehr alte und seltene Stücke bewundert werden. Neben Lackschild- und Rahmenuhren, waren auch Flötenspieluhren und Kuckucksuhren zu bestaunen. Ein eigener Bereich in der Ausstellung bildet das Thema Lackschildmalerei und Hinterglasmalerei.

Reise ins Uhrenland

Besonders Anschaulich konnte Saier das Leben und wirken der Schwarzwälder Uhrenhändler am Beispiel von Andreas Löffler erläutern, der um 1840 im "Uhrenland" sein Glück suchte. "Uhrenland" war im damaligen Sprachgebrauch Synonym für alle fernen Länder, in denen Schwarzwalduhren verkauft werden konnten. Löffler kam als Uhrenhändler nach England, genauer gesagt nach Cambridge. Seine Geschichte ließ sich aufgrund der erhaltenen Briefe, die er an seine Eltern schrieb, gut nach verfolgen. Auch aus der Familie von Josef Saier kamen Uhrenträger bis nach England. Löffler hatte damals kein großes Glück und starb bereits wenige Jahre später nach kurzer Krankheit im Alter von 27 Jahren.

Klostergeschichte

Im Rahmen der noch bis Januar laufenden Sonderausstellung "Himmel auf Erden" waren auch die Räume der ehemaligen Abtswohnung zu besichtigen. Das barocke Gästezimmer des Abtes mit den prächtigen Stuckarbeiten der Wessobrunner Schule und dem elsässischen Kachelofen dient heute als Trauzimmer für standesamtliche Trauungen.

Ganz besondere Exponate zeigt das ehemalige Augustinerchroherrenstift vom damaligen Klosterbildhauer Matthias Faller. der Kunsthandwerker wurde 1707 auf dem Oberfallengrundhof bei Neukirch geboren und zählte seinerzeit zu den bedeutendsten Holzbildhauern Süddeutschlands. Zahlreiche Heiligenfiguren und Altäre hat das St. Märgener Kloster ihm zu verdanken. Im fortgeschrittenen Alter beschäftigte sich Faller mehr mit dem Schnitzen von barocken Uhrenschildern, von denen es ebenfalls mehrere zu bestaunen gab.

 

September 2019:

Am Samstag, 28. September, endet die diesjährige Museumssaison. Führungen für Gruppen sind aber Jederzeit auf Anfrage möglich.

 

Juli 2019:

Das Deutsche Uhrenmuseum in Furtwangen überlässt unserem Museum eine Lackschilduhr, die von Dominik Schätzle aus Gütenbach in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts  gefertigt wurde. Die Uhr stammt aus der Sammlung von Brigitte Billing (1921 - 2016), die diese an das Deutsche Uhrenmuseum zur freien Verfügung vermacht hatte.

 

Juni 2019:

Am Pfingstmontag, 10. Juni, findet der diesjährige Mühlentag statt. Vorführungen gibt es ab 11 Uhr an der Sägenmühle im Hübschental. Gleichzeitig startet unser Dorfmuseum in die neue Saison. Dort gibt es wieder Getränke, Grillwürste, sowie Kaffee und Kuchen. Der Eintritt ist an beiden Veranstaltungsorten frei.

 

Mai 2019:

Am Freitag, 17. Mai, findet um 20 Uhr ein Vortrag im Dorfmuseum statt. Thema lautet "Ahnenforschung anhand von Kirchenbüchern und anderen Quellen". Der Eintritt ist frei.

 

April 2019:

Bei unserer Hauptversammlung im Dorfcafé wurde Dr. Lutz Bauer zum Nachfolger von Gerold Ganter ins Amt des Schriftführers gewählt. Ganter ist nun Beisitzer. Im Amt des 2. Vorsitzenden wurde Fritz Sprenger bestätigt. Ebenso wurde Hardy Faller wieder als Beisitzer bestätigt.

 

Februar 2019:

Unsere diesjährige Hauptversammlung findet am Samstag, 6. April, um 20 Uhr im Dorfcafé statt. Anträge müssen bis spätestens 14 Tage vor der Versammlung beim ersten Vorsitzenden eingehen.

 

Dezember 2018:

Wir wünschen allen Lesern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019.

 

Auch dieses Jahr beteiligen wir uns wieder am Gütenbacher Christkindlmarkt. Dieser findet am Freitag, 14. Dezember ab 14 Uhr, und am Samstag, 15. Dezember von 10 bis 14 Uhr, auf dem Faller Parkplatz statt. Dort werden wir neben Weihnachtsgebäck auch wieder Kalender und die neueste Ausgabe des Heimatblättle verkaufen.

November 2018:

Im November fand unser diesjähriger Vereinsausflug statt. Dieses Mal ging es nach Vöhrenbach. Zunächst wurde uns durch Markus Schätzle im Haus der Heimatgilde der Musikwerkebau näher gebracht. Danach ging es ins Uhrmacherhäusle, wo Siegfried Kleiser Interessantes über den Gütenbacher Uhrmacher Lorenz Furtwängler (1807 - 1866) zu berichten wusste.

 

Am Dienstag, 13. November, verstarb unser Vereinsgründer und langjähriger erster Vorsitzender Oswald Scherzinger im Alter von 89 Jahren. Er war ebenfalls Mitbegründer des Dorf- und Uhrenmuseums. Es war ihm bis ins hohe Alter stets ein Anliegen, historisches aus seinem Heimatort zu erhalten und zu bewahren. Unser Verein ist ihm zu großem Dank verpflichtet und wird sein Werk in ehrendem Andenken bewahren.

Besondere Stücke

img1

Flötenspieluhr

img1

Gemälde

img1

Figurenuhr

img1

Glockenschläger

Öffnungszeiten

Ab Mitte Juni bis Ende September immer
mittwochs und samstags von 14-16 Uhr
 
Für Gruppen sind Führungen auch außerhalb
der Öffnungszeiten auf Anfrage möglich

Kontakt

Heimat- und Geschichtsverein Gütenbach e.V.
1. Vorsitzender: Manfred Danner

Dorf- und Uhrenmuseum
Kirchstraße 41
D-78148 Gütenbach
 
Postanschrift:
Postfach 1116

D-78113 Furtwangen

 

Bildergalerie

team1
team2
team3
team4
team5
team6
team7
Back to Top